Juckreiz Info

Juckreiz Info

Fragen zur Juckreiz

 

  1. Wie entsteht überhaupt der Juckreiz?

    Der Juckreiz entsteht durch Reizung der in der Haut eingebetteten freien

    Nervenendigungen.

  2. Sind unbedingt Hautkrankheiten für den Juckreiz ursächlich?

    Nein. Juckreiz entsteht häufig im Rahmen einer Hauterkrankung s.g. Juckreiz mit sichtbaren Hautveränderungen ( z.B. Schuppenflechte, Neurodermitis), kann aber auch als Juckreiz ohne sichtbaren Hautveränderungen auftreten ( z.B bei Diabetes, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Psychischen Erkrankungen)

  3. Kann der Betroffene selbst, was gegen den Juckreiz unternehmen?

    Ja. Allgemein lässt sich bei allen Arten von Juckreiz empfehlen:

    - Die Haut möglich wenig reizen. Sinnvoll ist Benutzung von weisser Baumwollunterwäsche mit ausgeschnittenen Labels

    - Das Kratzen durch andere Reize ersetzen. Sieh das Aufklärungsvideo:

    App

    - Versuchen eine „spannende“ Beschäftigung zu finden, die von dem Juckreiz ablenkt.

    - Die Kleidung und Bettwäsche mit milden Tensiden waschen

    - möglichst auf stark gewürzte Speisen verzichten

    - stark beheizte Räume meiden

    - nach dem Duschen die Haut mit einem weichem Tuch trocken tupfen

    - die Hautpflege optimieren (zuerst rehydrieren und wenn nötig zusätzlich rückfettende Kosmetika anwenden)

  4. Wie häufig kann ich duschen wenn ich an Juckreiz leide?

    In der medizinischen Literatur wird empfohlen 2 bis 3 mal pro Woche zu duschen. Denn Duschen kann die Haut austrocknen. Dies erscheint bei Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Neurodermitis sinnvoll. Bei dem dialysebedingten Pruritus habe ich persönlich andere Erfahrungen gemacht und empfehle meinen Patienten auch das tägliche Duschen. Ich vermute, dass die Hautbakterien die auf der Oberfläche der Haut vorhandenen abgestorbenen Zellen und Fette zersetzen und dadurch die sehr empfindliche Haut zusätzlich reizen. ( Wissenschaftliche Studien dafür gibt es leider nicht) Da jedes Individuum eine andere Haut hat, erscheint es sinnvoll die Duschfrequenz in Selbstversuch zu bestimmen. Wichtig ist,  pH-neutrale oder leicht saure Duschmittel zu verwenden. ( pH Wert zwischen 6,6 und 7 ).

  5. Welche Substanzen sind für den dialysebedingen Juckreiz verantwortlich.

    Das ist nicht eindeutig geklärt. Parathormon und erhöhte Phosphatwerte werden beschuldigt Juckreiz zu verursachen. In der Tat klagen die schlecht dialysierten Patienten häufiger über Juckreiz.

    Fragen zu Jucka-Tan ( CPNP-Referenz 1891733)

  6. Wie wirkt Jucka-Tan auf die Haut?

    Das Jucka-Tan enthält einige Hundert verschiedener Terpene und ätherische Öle der bulgarischen Rosa danascena. In jeder Packung Jucka-Tan stecken die Extrakte aus ca. 1,4 Kg Rosenblüten. Diese Inhaltsstoffe wirken antientzündlich und üben eine beruhigende Wirkung auf die freie Nervenendigungen der Haut.

  7. Juck-Tan enthält Alkohol, trocknet er nicht dadurch die Haut aus?

    Jucka-Tan enthält eine sehr geringe Menge Alkohol (<5%). Sie dient dazu, die Fettschicht der Haut temporär aufzulockern, damit die Inhaltsstoffe in die Haut eindringen können. Die Alkoholmenge ist so gering, dass sie keine Austrocknung verursacht.

  8. Meine Haut ist sehr trocken und ich verwende täglich eine fette Creme, kann ich Jucka-Tan auch anwenden?

    Ja. Jucka-Tan selbst ist nicht rückfettend. Rückfettende Kosmetika verstopfen die Hautporen, verursachen häufig Pickel und reduzieren die Fähigkeit der Haut, selbst eine ausreichende Fettschicht zu produzieren.

    Jucka-Tan rehydriert die Haut, ( erhöht das Wassergehalt der Haut) ohne sie zu fetten.

    Alle Dialysepatienten leiden an einer Hautdehydrierung ( erniedrigter Wassergehalt der Haut).

    Jucka-Tan soll diesen Wassermangel ausgleichen. Für ungefähr die Hälfte der Patienten ist diese Rehydrierung ausreichend. Die Haut der anderen Hälfte hat die Fähigkeit verloren, eine ausreichende Fettschicht zu produzieren. Diese Patienten brauchen zusätzlich ein rückfettendes Kosmetikum. Ich empfehle Ihnen ein natürliches Öl ohne Petroleumabkömmlinge zu verwenden ( Mandelöl, Distelöl, Olivenöl). Ein rückfettendes Kosmetikum kann ca. 20 min. nach der Anwendung von Jucka-Tan appliziert werden.

  9. Wie kann ich feststellen, ob meine Haut genug Fett produziert oder nicht?

    Sie können einen Dermatologen konsultieren. Oder sich bei einem Kosmetiker/in dem Fett- und Wassergehalt der Haut bestimmen lassen. Es gibt dafür spezielle Geräte. Die Messung ist unkompliziert und dauert einigen Sekunden. Allgemein gilt: wenn die Haut trotz zweiwöchiger Anwendung von Rehydratanten wie Jucka-Tan trocken und schuppig bleibt, werden Sie zusätzlich eine rückfettende Substanz brauchen.

  10. Jucka-Tan enthält Gycerin, kann Glycerin die Haut austrocknen?

    Jain. Die Haut selbst produziert Glycerin um sich von der Austrocknung zu schützen. Es gibt einige Hinweise ( keine wissenschaftliche Studien) die auf eine Austrocknung hinweisen. Ich habe jahrelang experimentiert um die richtige Glyzerinkonzentration zu finden, denn zu viel Glyzerin kann die Haut tatsächlich austrocknen.

    Das Glycerin bindet Wasser und lässt es nicht verdunsten. In der Jucka-Tan rot ist Glycerin enthalten. Die Konzentration ist so gewählt, dass das Glycerin in die Hautporen einzieht, das Wasser dort behält und die Haut so feucht hält. Diese wirkung hält ca. 6 Stunden.

  11. Sind im Jucka-Tan Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Petrolprodukte oder Stabilisatoren enthalten.

    Nein. Die Haut der Dialysepatienten ist besonders empfindlich. Deshalb habe ich bewusst auf Stoffe verzichtet, die die Hautflora beeinflussen können.

  12. Ich nehme Medikamente gegen Juckreiz, kann ich sie durch Jucka-Tan ersetzen?

    Nein. Jucka-Tan ist ein pflegendes Kosmetikum. Seine Funktion ist, die Haut zu rehydrieren und die Nervenendungen zu beruhigen. Er soll optimale Voraussetzungen für die Hautregeneration schaffen. Eine medikamentöse Therapie wird immer von dem behandelnden Arzt an- und abgesetzt.

  13. Kann ich Jucka-Tan bedenkenlos über längere Zeiträume anwenden?

    Ja. „ Primum non nocere“ oder „zuerst nicht schaden „ war die Maxime der römischen Ärzte. Jucka-Tan ist frei von negativen Nebenwirkungen und ist für langfristige Anwendung geeignet. ( Ausnahme ist eine Rosenallergie oder Glycerinallergie, in diesem Fall darf Jucka-Tan nicht angewendet werden).

  14. Wie stelle ich fest ob ich eine Rosenallergie oder Glycerinallergie habe?

    Sprühen Sie einen Hub Juka-Tan rot auf eine gesunde Hautpartie, am besten Innenseite des Unterarms. Lassen Sie es austrocknen. Wenn nach 48 Stunden keine Rötung oder Juckreiz an der Stelle auftreten ist eine solche Allergie sehr unwahrscheinlich.

  15. Ich habe aus versehen ca. 50 ml Jucka-Tan getrunken. Kann mir was passieren?

    Nein. Das Rosenwasser wird auch zum Kochen oder in Getränken verwendet und ist ungiftig. Die enthaltene Menge Alkohol ist zu vernachlässigen. Das Glyzerin könnte eine leicht abführende Wirkung haben ist aber, in der Menge auch unbedenklich.

  16. Wie wende ich das Jucka-Tan am besten an?

    Stellen Sie Jucka-Tan in den Kühlschrank. Sprühen Sie Jucka-Tan kalt auf die Haut. Die Kälte verdrängt temporär den Juckreiz. ( s. Aufklärungsvideo) und verlangsamt das Verdunsten der ätherischen Öle. Dadurch wird deren Kontaktzeit mit der Haut erhöht.

    Den Jucka-Tan mit dem roten Label morgens nach dem Duschen auf die Haut einsprühen und leicht einmassieren. Den Jucka-Tan mit dem blauen Label abends vor dem Schlafengehen auf die selbe Art anwenden.

  17. Muss ich Juckatan täglich anwenden oder reicht aus nur wenn es juckt?

    Wenn Sie gelegentlichen Juckreiz haben, z.B. nach Insektenstich, dann ist eine bedarfsorientierte Anwendung sinnvoll. Bei chronischem Juckreiz ist das Ziel das Juckreizgedächtnis zu löschen. Hier empfiehlt sich die tägliche Anwendung.

  18. Färbt Jucka-Tan die Kleidung?

    Nein. Jucka-Tan ist farblos. Trotzdem empfehle ich, wenn sie weisse Kleidung tragen, zuerst austrocknen zu lassen.

  19. Ich habe Psoriasis, kann ich  Jucka-Tan trotzdem anwenden?

    Ja. Jucka-Tan wird Ihr Schuppenflechte nicht heilen. Es kann lediglich den Juckreiz lindern. Wenn Sie Medikamente gegen Psoriasis für Anwendung auf die Haut verwenden, müssen Sie auf einem ausreichendem Zeitabstand achten. Am besten besprechen Sie es mit Ihrem behandelnden Arzt. Auf die Schuppen ist nur der Blaue Juckatan anzuwenden.

  20. Ich habe Schwangerschaft- Juckreiz, darf ich Juckatan anwenden?

    Ja. Jucka-Tan ist für Sie und Ihr Kind nicht schädlich. Besonders in der Schwangerschaft ist die Pflege der Haut mit milden schadstofffreien Kosmetika sinnvoll. Allergietest wie oben beschrieben ist vorher zu machen, denn auch natürliche Substanzen können als Allergene wirken.

  21. Ich habe Neurodermitis mit starkem Juckreiz, kann mir Juckatan helfen?

    Juckatan wird Ihre Neurodermitis nicht heilen. Durch die Juckreizlinderung  wird die Haut jedoch nicht zusätzlich gereizt. Durch die antientzündliche und rehydrierende Wirkung wird die Haut widerstandsföhiger für den nöchsten Schub gemacht.Wenn Sie Medikamente gegen Neurodermitis für Anwendung auf die Haut verwenden, müssen Sie auf einen ausreichenden Zeitabstand achten. Am besten besprechen Sie es mit Ihrem behandelnden Arzt. Und Allergietest vorher, wie oben beschrieben, nicht vergessen!

 

 

 

 

 

Wenn Sie weitere Fragen haben. Bitte kontaktieren Sie mich. Ich werde Ihnen hier die Antwort schreiben. Peyo Sivenov

Telefon: 0157-72456109
E-Mail: kontakt@ps-dialyse.com